Verein - Orchester - Jugend - Kinder


BOK - das musikalische Ausbildungsprogramm für Kinder

BOK - das Blasorchester Kötz

BOK - die Dirigenten

BOK - die Vorstandschaft

JeKi

JeKi - Jedem Kind ein Instrument

Das seit 2009 bestehende JeKi-Projekt ist eine gemeinschaftliche Aktion der Gemeinde Kötz, der kommunalen Musikschule, des Blasorchesters Kötz und der Alois-Kober-Grundschule Kötz.

Grundschülern ermöglicht das Projekt die kostenlose Teilnahme am Musikunterricht (wöchentl. 45 Minuten) für Blockflöte. Und im 3. u. 4. Jahr auf einem Blasinstrument. Der Unterricht findet außerhalb des stundenplanmäßigen Unterrichts statt, in der Regel im Anschluss an den Klassenunterricht im Schulhaus. Ziel ist es, die Freude am gemeinsamen Musizieren zu wecken und die Schüler darüber hinaus auf Auftritte in der Schülerkapelle vorzubereiten.

Der Unterricht wird auf die vier Schuljahre wie folgt verteilt:

1. Jahr: Blockflötenunterricht
• kostenlose Flöte und Übungsheft
• kostenloser Unterricht, erteilt von Lehrern der Schule

2. Jahr: Blockflötenunterricht
• Musiklehrer stellen im Rahmen des Unterrichts diverse Blasinstrumente vor
• kostenpflichtiger Unterrichtsbeitrag, Unterricht von Lehrern der Musikschule

3. + 4. Jahr: Instrumentalunterricht
• Blasinstrumente werden gegen eine Mietgebühr bereitgestellt
• kostenpflichtiger Unterricht findet in den Räumlichkeiten der Musikschule statt


Musikschule

"Die Schule will Freude und Verständnis für die Musik in alle Kreise der Bevölkerung tragen"

Seit Januar 2003 unterhält die Gemeinde Kötz eine Musikschule. Als Angebotsschule führt sie Kinder, Jugendliche und Erwachsene zum Musizieren und leistet einen Beitrag zur sozialen Erziehung.
Angeboten werden Einzel- und Gruppenunterricht, sowie musikalische Früherziehung für Kinder ab ca. 4 Jahren. Die Gebühren für die Musikschule und die Satzung können Sie in der Verwaltung anfordern oder sich unten unter "Downloads" herunterladen. Der Unterricht findet in den Räumen des Blasorchesters Kötz und der Alois-Kober-Grundschule statt.

Die Musikschule bietet Unterricht für folgende Instrumente an:
Blockflöte, Saxophon, Klarinette, Querflöte, Trompete, Horn, Oboe, Fagott, Schlagzeug, Gitarre, Klavier, Posaune und Tuba

Musikalische Früherziehung
Die musikalische Früherziehung ist für die Kinder im Alter von 4-6 Jahren gedacht und ist der ideale Einstieg in die Welt der Musik. Der Unterricht wird in Gruppen bis zu 5 Kindern einmal wöchentlich 60 Minuten erteilt.

Instrumentalunterricht
Die Ausbildung in den Instrumenten kann im Einzelunterricht zu 30 oder 45 Minuten oder im Gruppenunterricht erfolgen. Soweit vorhanden, können Instrumente aus gegen Gebühr gemietet werden.

Was Sie von der Schulordnung wissen sollten
Das Schuljahr beginnt am 01. September und endet am 31. August. Ferien- und Feiertagsordnung richten sich nach den für die allgemein bildenden Schulen geltenden Bestimmungen. Wünsche der Eltern und Schüler werden im Rahmen des Möglichen berücksichtigt.

Ansprechpartnerin für die Organisation und Anmeldung in der Verwaltungsgemeinschaft Kötz Frau Münz und Frau Mainik


Link zur Gemeinde Kötz


BOK Kids

BOK Kids
Schülerkapelle
Jugendkapelle

hierfür werden in den kommenden Tagen weitere Informationen bereitgestellt


Schülerkapelle

" "


Jugendkapelle

" "


Blasorchester

Mit Stolz blickt das
Blasorchester Kötz e.V.
auf eine mehr als 150jährige Tradition zurück!

„Nicht was der Zeit widersteht, ist dauerhaft, sondern was sich klugerweise mit ihr ändert“!

Diesen Mut zum Loslassen, um Voranzukommen und diesen Weitblick hatten im Jahr 2001 die Verantwortlichen des damaligen Musikvereins Großkötz und der einstigen Kolpingkapelle Kötz.

Die gemeinsame Zielsetzung, beide Kapellen zu einem großen Orchester unter dem Dach eines leistungsstarken Vereins zu verschmelzen sowie eine professionelle musikalische Ausbildung der Jugend wurde am 24. Juli 2003 mit der Gründung des Blasorchesters Kötz e.V. erreicht. Zum 1. Vorsitzenden wurde Dr. Albert Dürr gewählt und für die Musikalische Leitung war Lothar Uth verantwortlich.

132 Jahre Tradition wurden somit vertrauensvoll vereint und eine gemeinsame Geschichte weitergeschrieben.

Deren Ursprung liegt im Jahr 1869 mit der ersten Großkötzer Dorfkapelle unter der Leitung von Alois Eisele. In den weiteren Jahrzehnten folgten Michael Späth und Bernhard Lang. Kurz nach Beendigung des zweiten Weltkrieges, der Zeit ohne Dorfmusik, begann die Neuzeit der Kötzer Blasmusik mit zwei voneinander unabhängigen Kapellen:

1947 mit dem Wiedererwachen der Kapelle Lang, der im Jahr 1961 die Gründung des Musikvereins Großkötz unter Georg Klotz folgte. Parallel dazu wurde 1950 die Kolpingkapelle unter dem Dirigenten Hans Pohl ins Leben gerufen (später Alois Reichel, Herbert Fuhrmann, Roland Tschamler und Lothar Uth). Als deren Vorsitzende fungierten Andreas Vogel, Anton Baur und Helmut Klotz. Beim Musikverein übernahmen Thomas Klotz (1.Vorsitzender) und Bernd Klotz (Dirigent) 1996 die Nachfolge ihres Vaters Georg. Beide örtlichen Kapellen standen im gesunden Wettbewerb zueinander und machten schon in diesen Jahren dem Musikdorf Kötz alle Ehre.

Heute stehen hinter dem Blasorchester Kötz mit Ulrich Stöckle, der im Juli 2021 das Amt des 1. Vorsitzenden von Ludwig Wörle übernommen hat, und dem Musikalischen Leiter Benjamin Markl (vorher Berthold Leicht) 50 engagierte Musikerinnen und Musiker, die in guter Kameradschaft ihrem gemeinsamen Hobby der konzertanten, modernen und traditionellen Blasmusik nachgehen. Musikalische Höhepunkte neben zahlreichen weltlichen und kirchlichen Auftritten sind die festlichen Konzerte an Ostern, im Advent in der Kirche und regelmäßige Teilnahmen an den Wertungsspielen des ASM in der Oberstufe.

Die von Benedict Waldmann geleitete Jugend- und Schülerkapelle sowie die BOK-Kids zeugen von einer fundierten Jugendarbeit im Verein, die nicht zuletzt vom qualitativ hochwertigen Unterricht der Kötzer Musikschule profitiert.

Dankbar und froh für diese überaus erfolgreiche Entwicklung sehen wir es heute gleichermaßen als unsere Verpflichtung und Ansporn, dieses kulturelle Erbe zu pflegen und an unsere Jugend weiterzugeben!


BOK - die Dirigenten

Benjamin Markl

Benjamin Markl ist ein erfahrener Musikpädagoge und Dirigent, der nach seinem Studium der Elementaren Musikpädagogik und dem künstlerischen Fach Trompete einen Bachelor und Master im Dirigieren erlangte. Neben Lehrtätigkeiten an verschiedenen Musikschulen im Bereich Trompete und Dirigieren hat er die künstlerische Leitung unterschiedlichster Orchester inne (Bayerische Brass Band Akademie 3 BA – Experience Band, Blasorchester Kötz, Musikgesellschaft Brass Band Rehetobel, Brass Band Vorarlberg, Brass Band Woodshockers) und ist ein vielgefragter Juror und Dozent in Deutschland und Europa. Eine rege Teilnahme an internationalen Meisterkursen und Wettbewerben prägt sowohl seinen weiten Horizont als auch sein vielfältiges Schaffen.

Kurzvita Benjamin Markl

Benjamin Markl, geb. am 08.07.1979 begann seine musikalische Laufbahn im Schwarzwald, bevor er 2001 zum Studium der Elementaren Musikpädagogik und Trompete nach Augsburg ging. Nach Abschluß seines künstlerischen Diploms begann er 2006, bei Prof. Maurice Hamers Blasorchesterleitung zu studieren und machte im März 2013 seinen Masterabschluss mit dem Orchester der belgischen Luftwaffe .
Er unterrichtet Trompete an der Musikschule Offingen und Dirigieren an der Musikschule Brandner Tal (Österreich) und ist künstlerischer Leiter vom Blasorchester Kötz und der Musikgesellschaft Brass Band Rehetobel (Schweiz). Zudem hat er die Musikschulleitung in Kötz inne.
Als langjähriger Assistent von Mag. Thomas Ludescher beim Symphonischen Blasorchester Vorarlberg und dem österreichischen Jugendblasorchester von Österreich besitzt er viel Erfahrung im Bereich der symphonischen Blasmusik auf höchstem Niveau.
Des Weiteren ist er Dirigent der Brass Band Schwaben „Woodshockers“, mit welcher er 2012 und 2014 Vizemeister in der Oberstufe bei den deutschen Brass Band Meisterschaften wurde und 2015 bei den German Open in Grimma in der Höchststufe gewann. Zudem erreichten sie den ersten Platz beim Entertainment Contest im Herbst 2015 in Ingolstadt.
Auch mit der Experience Band der 3 BA ist er seit 6 Jahren sehr erfolgreich und erlangte zahlreiche internationale Preise.
Seit Januar 2019 ist er zudem künstlerischer Leiter der Brass Band Vorarlberg.
Er ist ein vielgefragter Dozent und Juror in den Bereichen Dirigieren und Trompete.
Durch zahlreiche Meisterkurse, u. A. mit der „Cory Band“ (Cardiff), der „KMK“ (Assen), dem Heeresmusikkorps der Bundeswehr und weiteren namhaften Orchestern ist er stets darauf bedacht, neue Impulse zu bekommen und sich weiter zu bilden.


Benedict Waldmann

Benedict Waldmann, 1998 in Günzburg geboren, begann im Alter von 6 Jahren seine Ausbildung mit der Tuba an der Kommunalen Musikschule Kötz bei Wolfgang Neidhöfer.

Von 2010 an wurde er von seinem großen Vorbild und Mentor Lothar Uth auf der Tuba unterrichtet. Bereits im Jahr 2011 erspielte er sich den Bayerischen Landessieger beim Solo-Duo-Wettbewerb des Bayerischen Blasmusikverbandes. Diesen Titel verteidigte er 2013 ein zweites Mal. Weitere musikalische Erfolge erzielte er mit dem Jugendblasorchester Walgau/ Vorarlberg, unter der Leitung von Christian Mathis auf dem Welt-Jugendmusik-Festival in Zürich 2012 und beim österreichischen Jugendblasorchester-Wettbewerb 2013 in Linz. Mit der schwäbischen Brassband „Woodshockers“ und deren Dirigent Benjamin Markl wurde er 2014 Deutscher Vizemeister in der Oberstufe.

Bereits im Alter von 14 Jahren bekam Benedict Waldmann als Gaststudent am Leopold-Mozart-Zentrum Unterricht auf der Tuba und im Lehrfach „Blasorchesterleitung“. Sein künstlerisches Studium auf der Tuba begann er 2017 an der Hochschule für Musik in Würzburg bei Prof. Berton Nordblom und Heiko Triebener. 2018 wechselte er an das Leopold-Mozart-Zentrum der Universität Augsburg zu Prof. Maurice Hamers und Fabian Heichele. Dort studiert er seither den Studiengang Blasorchesterleitung und Tuba. Im Rahmen dessen nimmt er regelmäßig an Meisterkursen teil, u.a. beim Musikkorps der Bundeswehr in Siegburg.
Seit 2013 ist er Mitglied des Hochschulblasorchesters der Universität Augsburg unter der Leitung von Prof. Maurice Hamers. Seit 2018 spielt er als ständige Aushilfe bei der Band „The Heimatdamisch“, ab 2019 dann in der Festbesetzung als Tubist. Mit dieser Profiband spielt Benedict Waldmann regelmäßig Auftritte und Tourneen in Deutschland und Europa. 2020 gründete er zusammen mit drei weiteren Musikern aus der Region die „Donau4Musikanten“. Diese spielen in minimalster Besetzung „Blasmusik im Kleinsten und vom Feinsten“.

An der kommunalen Musikschule in Kötz unterrichtet er das tiefe Blech „Tuba, Euphonium und Posaune“. Seit 2021 ist er dort zudem als stellvertretende Leitung tätig. Weiterhin hat er Mitverantwortung in der Jugendarbeit und ist musikalischer Leiter der Schüler- und Jugendkapelle in seinem Heimatverein „Blasorchester Kötz e.V.“. Im Jahr 2019 übernahm er zudem als musikalischer Leiter das Höchststufen-Blasorchester „Musikverein Edelweiß Rottenacker“. Seit 2020 ebenso dessen Jugendorchester.
Seit September 2020 arbeitet er als Lehrer für tiefes Blech an der Städtischen Musikschule der Stadt Günzburg.


BOK - die Vorstandschaft

Die Vorstandschaft

Die am 18.07.2021 gewählte aktuelle Vorstandschaft des Blasorchesters Kötz
mit seinem ehemaligen Vorsitzenden Ludwig Wörle

Ulrich Stöckle :1. Vorsitzender
Robert Nekola:Stellvertretender Vorsitzender
Markus Rothacher :Stellvertretender Vorsitzender
Rainer Engelhart:Schatzmeister
Karl Wall:Stellvertretender Schatzmeister
Margit Schuster:Schriftführerin
Marion Schleifer:Jugendleiterin
Stefan Baur:Beisitzer
Bernd Klotz:Beisitzer
Philipp Klotz:Beisitzer
Cornelia Stöckle:Beisitzerin
Constantin Waldmann :Beisitzer
Karin Wegscheider:Beisitzerin
Benjamin Markl:Musikalische Ltg. Großes BOK
Benedict Waldmann:Musikalische Ltg. Schüler- und Jugendkapelle
Johann Brandner:Kassenprüfer
Hans Schmid:Kassenprüfer